Life Science

Wer schon einmal von dem Begriff „Life Science“ gehört hat, wird sich sicherlich die Frage stellen, was das denn eigentlich ist?

Einige behaupten, dass es dafür nicht einmal eine richtige Definition gibt. Andere wiederum sagen, dass es sich um ein ganz besonderes Spezialgebiet handelt, welches mit biologischen, biomedizinischen etc. Dingen zu tun hat. Doch was ist Life Science nun wirklich?

Was ist denn nun Life Science?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Im Grunde ist Life Science nichts anderes als Biologie oder „die Lehre vom Leben“.

Oft lesen wir in Beiträgen den Begriff „Life Science“ und bemerken sehr schnell, dass es sich dabei um Biotechnologie oder biotechnologische Themen handelt. Auch Informationen über die Bereiche der Gesundheitsbranche, der Medizintechnik etc. landen immer wieder in der Kategorie „Life Science“.

Und auch die Pharmaindustrie liefert wichtige Ergebnisse für den Bereich und unser Leben. Wenn wir also von „Life Science“ (Lebenswissenschaften beziehungsweise Biowissenschaften) sprechen, meinen wir jene Bereiche der Forschung, welche sich mit den Lebewesen beschäftigen. Das Verhalten von Lebewesen, bestimmte Strukturen und Prozesse werden dabei erforscht. Meist wird der Begriff, je nach Zusammenhang, unterschiedlich gebraucht.

Manchmal setzt man ihn mit dem Begriff der „Biowissenschaften“ gleich oder eben der genauen Übersetzung „Lebenswissenschaften“. Die Grenzen der Bereiche sind dabei nicht klar definiert und umfassen selbst Bereiche aus der Medizin, Psychologie und Ingenieurswissenschaften.

Entscheidend für die Zukunft mit Life Science

Man sagt, dass Lebenswissenschaften das 21. Jahrhundert entscheidend prägen werden. Neue Erkenntnisse der Wissenschaft und Forschung, neue Fortschritte im Bereich der Technologie und Gesundheit, Umwelt- und Ernährungsforschung haben große Auswirkungen auf unser Leben und unsere Zukunft.

Life Science liefert daher nicht nur einen wesentlichen Beitrag für unsere Zukunft, sondern weist auch gleichzeitig ein sehr großes Potenzial für die Erschaffung neuer Arbeitsplätze.

Besondere Einflüsse durch Life Sience

Neue Technologien wie das Klonen, die Genforschung, Biogas, Bionik, die Humangenetik oder das Arbeiten mit Stammzellen gehören ebenfalls in die Kategorie „Life Science“. Was sich jedoch genau dahinter verbirgt, weiß jedoch fast keiner. Dennoch haben Biowissenschaften enormen Einfluss auf unser tägliches Leben, auch wenn uns dies nicht immer bewusst ist.

Da wäre beispielsweise die Biotechnologen, welche man in vier Bereiche teilt: grüne, rote, weiße und blaue Biotechnologie.

Die grüne Variante befasst sich dabei mit gentechnischen Veränderungen an Pflanzen. Die blaue Biotechnologie beschäftigt sich mit der Produktion von Nahrungsmittelzusätzen aus dem Meer, die Rote mit der Entwicklung von neuen Medikamenten und die Weiße mit Industrieprozessen. Alles also Teile aus unserem Alltag.

Und auch die Genetik fließt immer mehr in unser tägliches Leben ein. Hier findet sie ihre Anwendung in der Humangenetik. Dabei werden beispielsweise Erbkrankheiten untersucht oder wird in der Kriminalistik angewandt.

Auch die Biochemie zählt zu den Lebenswissenschaften. Biologen und Chemiker kommen sich dabei ganz nahe. Sie erklären bestimmte chemische Vorgänge in biologischen Systemen wie beispielsweise Stoffwechselvorgänge bei Pflanzen. Bestes Beispiel hierfür: die Photosynthese.

Ein weiterer Bereich der Life Science ist die Mikrobiologie, die sich der Herkunft von Keimen und deren Entstehung beschäftigt. Mit ihrem Wissen versucht sie bestimmte Krankheiten und Infektionen zu bekämpfen. Besondere Mutationen und Viruserkrankungen wie beispielsweise Ebola oder die Vogelgrippe gehören hier dazu.

Ebenfalls dazu gehören Bereiche wie die Biomedizin und die Neurobiologie. Die Biomedizin soll mehr Verständnis der dynamischen Vorgänge des Lebens geben. Das Wissen über bestimmte Vorgänge in unseren Zellen und unserem Organismus ist die Grundlage für die Forschung von bestimmten Krankheiten und für die Entwicklung neuer Medikamente und therapeutischer Maßnahmen.

Die Neurobiologie hingegen, untersucht das menschliche Gehirn. Warum und wie Menschen denken, wie unser Gehirn eigentlich funktioniert und warum wir eigentlich denken sind alles Fragen, mit denen sich die Neurobiologie beschäftigt. Die Ergebnisse die dabei erzielt werden sind auch für den Bildungsbereich wichtig. Auch für den medizinischen Bereich ist die Sparte wichtig. So kann man beispielsweise neue Erkenntnisse zu Krankheiten wie beispielsweise Alzheimer oder Demenz erlangen.

Life Science ist also ein großer Bereich, der viele Teilbereiche beinhaltet. Wenn du das nächste Mal also den Begriff „Life Science“ liest, meint man damit alle sogenannten „Lebenswissenschaften“, die unser Leben auch in Zukunft lebenswert machen und in gewissen Bereichen ganz sicher verbessern können!